Schütze Dein Erbe

Herr und Frau Krause haben es in ihrem Leben zu was gebracht. Beide waren immer erfolgreich im Beruf. Dafür mussten sie aber hart arbeiten.

Sie konnten sich ein schmuckes Haus leisten, welches inzwischen auch ohne Belastung ist.

Für die Tochter Susanne wünschen sich die beiden ein gesundes Leben. Vor allem soll Susanne es früher finanziell leichter haben als die Beiden!

Deshalb sind Sie stolz darauf, später das Haus unbelastet vererben zu können! So dachten Sie zumindest…

Der beste Freund von Herrn Krause wurde durch eine schwere Krankheit zum Pflegefall. Monat für Monat fressen die hohen Eigenleistungen das Ersparte auf und somit muss demnächst das Sozialamt einspringen. Da Wohneigentum besteht, müssen später die Erben die verauslagten Kosten dem Sozialamt inkl. Zinsen erstatten. Wenn die Erben dies nicht können, muss das Haus verkauft werden, um aus dem Ertrag des Hauses die Forderungen des Sozialamtes begleichen zu können! Um dies zu verhindern, wird die Familie Krause eine Pflegezusatzversicherung abschließen.

Sozialhilfe für Ihren Vater, verstorben 09.06.2014

 

Wie Ihnen bekannt ist, hat Ihr Vater in der Zeit vom 11.09.2006 bis zu seinem Tod am 09.06.2014 Sozialhilfe für die Pflege in einer Einrichtung nach § 68 BSHG bezogen. Die Hilfegewährung erfolgte darlehensweise, da noch Grundbesitz vorhanden war, der nicht unter die Schutzbestimmung des § 88 BSHG fiel.

 

Der Wert des vorhandenen Grundbesitzes wird aktuell auf 95.000 € angesetzt.

Sie bzw. die Erben der Eheleute werden nun gebeten, sich um die Veräußerung des Grundbesitzes zu bemühen.

 

Unsere gezahlten Leistungen belaufen sich auf 109.421,53 €

Die zwischenzeitlich angefallenen Zinsen belaufen sich auf 23.593,62 €.

Da unsere Aufwendungen den zu erwartenden Verkaufserlös voraussichtlich übersteigen, werden Sie gebeten, den gesamten Kaufpreis zu gegebener Zeit auf unser Konto zu überweisen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.